Summerschools der GDM

Aus madipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche


Die GDM Summerschool richtet sich an Promovierende und Postdocs in der Mathematikdidaktik. Ziel ist vor allem ein Einblick in verschiedene Methoden und Inhalte, mit denen sich die Teilnehmenden in Workshops und Vorträgen intensiv auseinander setzen. Empfohlen ist die Summerschool vor allem für Personen, die bereits fundierte Ideen für die eigene Forschungsarbeit haben, so dass der Input in Beziehung dazu gesetzt werden kann - auch zur Ergänzung oder Abgrenzung.

Zur konkreten Diskussion und Weiterentwicklung des eigenen Forschungsprojekts eignet sich das Doktorandenkolloquium der GDM.

Überblick[Bearbeiten]

Ziele der Summerschool:

  • Überblick über und Vertiefung aktueller Themen und Methoden
  • Erweiterung des persönlichen Forschungshorizontes (über den Tellerrand schauen)

Inhalte:

  • Workshops zu verschiedenen qualitativen und quantitativen Methoden und Inhalten
  • Grundlagen und Vertiefungen
  • Themen waren beispielsweise: empirische Bildungsforschung, Stoffdidaktik, fachdidaktische Entwicklungsforschung, hermeneutische Methoden, Grounded Theory, interpretative Unterrichtsforschung u.a.

Zielgruppe:

  • Empfohlen vor allem für Promovierende im ersten oder zweiten Jahr
  • Forschungsvorhaben sollte erste Konturen haben
  • Gegebenenfalls Postdocs in einem neuen Projekt
  • Netzwerken zwischen Teilnehmenden und mit den Expert_innen

Rahmenbedingungen:

  • Dauer: eine Woche
  • Teilnehmerzahl: ca. 30 Personen
  • Förderung in der Regel nur einmal während der Promotionszeit
  • Evtl. Paper zur Vorbereitung lesen
  • Teilnahme während der gesamten Summerschool

Bisherige Summerschools[Bearbeiten]

Die Summerschool der GDM wurden bisher organisiert von der Universität Kassel (2016), Universität Bremen (2015), TU Dortmund (2014), Universität Klagenfurt (2013), Pädagogische Hochschule Freiburg (2012), IPN Kiel (2011), Universität Kassel (2009), Landesinstitut für Schule Soest (2007), Universität Kassel (2003).